FACELINKING.com

Internet

Chaos Computer Club – Hacker im Auftrag für Datensicherheit

28. August 2012 von Kai Beier in Internet mit 0 Kommentaren

Jeder von uns hat ein bestimmtes Bild vom typischen Hacker vor Augen: Allein, in einem abgedunkelten Zimmer sitzend und das Tageslicht meidend wie der Teufel das Weihwasser. Dass dieses Klischee nicht zutreffen muss, beweist der deutsche Verein “Chaos Computer Club“. Dieser setzt sich für die Informations- und Kommunikationsfreiheit ein. Hehre Ziele, an deren Erreichung aber mit vollem Einsatz gearbeitet wird.

Die Ursprünge des CCC

Im September 1981 wurde der Chaos Computer Club in Westberlin gegründet, die weitere Entwicklung fand aber in Hamburg statt. Im Jahre 1984 wurde die erste Ausgabe der “Datenschleuder” veröffentlicht, das offizielle Magazin des Chaos Computer Clubs. Im selben Jahr kam der CCC zu öffentlicher Bekanntheit: Den Mitgliedern gelang ein Hack in den Account der Hamburger Sparkasse, welcher durch das Aufrufen einer kostenpflichtigen Seite in einer Nacht für den Transfer von 135.000 DM sorgte. Nach der Aufdeckung des Hacks wurde dieser Betrag aber wieder zurückgezahlt.

Speziell zum Thema Sicherheitslücken wurde der CCC in der darauffolgenden Zeit wiederholt kontaktiert, welcher Gutachten für politische Instanzen erstellte. 1986 schließlich trug sich der CCC in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Hamburg ein (Nummer 10940).

Chaos Computer Club

Der Chaos Computer Club sorgt für Datensicherheit

Der Chaos Computer Club (CCC) heute

Das Thema Datenschutz rückt immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit, speziell seitdem aufgedeckt wurde, dass sich bestimmte Behörden der Ausspionierung von Privatrechnern schuldig gemacht haben. Der “programmierte Rechtsbruch” oder auch “Staatstrojaner” wurde von Experten des CCC genauestens analysiert. Die Software wurde als fehlerhaft und rechtswidrig eingestuft, außerdem wurde eine allgemeine Gefährdung der Rechner, auf denen sie installiert ist, nachgewiesen. Die genauen technischen Daten der Analyse hat der CCC auf seiner Website zugänglich gemacht.

Intern zeichnet sich eine Dezentralisierung des Chaos Computer Clubs ab: Insbesondere in der Zentrale in Hamburg entwickelten sich Meinungsverschiedenheiten, welche zur Bildung von eigenen Gruppen führten. Als Ergebnis kam es unter anderem zu Club-Neugründungen in Berlin, Oldenburg, Ulm, Lübeck und Bielefeld. Neben diesen kam es zu einer größeren Anzahl Gründungen von kleineren Gruppen.

Clubinternes

Die Organisation des Clubs ist unkonventionell: Es gibt formell einen Vorstand, der aber keine Verfügungsgewalten besitzt und bis vor kurzer Zeit nicht in die Öffentlichkeit getreten ist. Die Sprecher übernehmen diese leitende Funktion, sie tun dies aus eigenem Antrieb und werden nicht gewählt. Dies passt perfekt zum Grundprinzip des Vereins: “Wir machen nur, worauf wir Lust haben.

Gerade das vorher schon erwähnte steigende Bewusstsein der Öffentlichkeit für Datenschutz macht PR-Arbeit immer wichtiger. Dies sorgt für einen weiter steigenden Einfluss der Sprecher des CCC, auch wenn dies nicht zur Freude aller Clubmitglieder ist. Von der Gründung einer kleinen Gruppe in Hamburg zu einer die Regierung beratenden Organisation – der Werdegang des Chaos Computer Clubs ist ein Beispiel für Erfolg. Das Thema Datenschutz wird auch in Zukunft die Öffentlichkeit weiter und noch in verstärktem Maße beschäftigen.

Bildquelle: Max Braun – flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Tagged , , , , , , , ,

Ähnliche Artikel:

Suchen