FACELINKING.com

Technik

Autocheck – das Auto winterfit machen

23. Oktober 2012 von Facelinking Redaktion in Technik mit 1 Kommentar

Der Herbst ist da und mit kommt nun auch die Zeit, das Auto winterfit zu machen. Mit einem Autocheck, bei dem man alles beleuchtet und auf Herz und Nieren prüft, ist man auf der sicheren Seite. Denn gerade in Zeiten der fallenden Blätter und des regnerischen Wetters sollte man den Autocheck bald machen um so auch für Regen, Eis und Schnee gewappnet zu sein. Doch für einen Check muss man nicht extra in die Werkstatt. Hier sind die Tipps, bei denen man mit ein paar Handgriffen den Autocheck selbst machen  und so auch noch Geld sparen kann.

Autocheck – der richtige Reifen sollte es sein

Der frühe Autocheck ist wichtig, denn nicht nur im Winter sorgen Schnee und Eis für rutschige Straßen. Auch im Herbst stellen fallende Blätter und Pfützen eine Gefahr dar. Deshalb sollte man jetzt auf Winter- oder Ganzjahresreifen umrüsten. Nach dem Umziehen der Räder unbedingt den Luftdruck prüfen und gegebenenfalls etwas Luft nachpumpen. Zum Anziehen der Radbolzen empfiehlt sich ein Drehmomentschlüssel. In der Bedienungsanleitung des Autos steht, wie viel Drehmoment nötig ist.

Autocheck - Der richtige Reifen sollte es sein

Autocheck – Der richtige Reifen sollte es sein

Autocheck – Batterie und Ölstand prüfen

Doch mit den Winterreifen ist der Autocheck noch nicht beendet. Sie machen das Auto zwar sicherer im Winter, aber wenn die Batterie schlapp macht, nützen auch die besten Reifen nichts. Deshalb sollte der Ladezustand der Autobatterie mit einem Messgerät überprüft werden. Den Füllstand des destillierten Wassers am besten auch gleich mit prüfen. Im nächsten Schritt des Autocheck geht es daran, den Ölstand abzulesen. Ist zu wenig Öl im Auto, mit dem passenden Öl nachfüllen. Wer viel Kurzstrecken fährt, sollte das Öl im Winter öfter wechseln, da sich das Kondenswasser im Öl sammeln kann.

 Autocheck – Tür und Scheibenwischer

Auch die Türgummis bedürfen des Autochecks. Diese müssen winterfest gemacht werden, da sie sonst bei Frost porös werden können. Im schlimmsten Fall halten sie nicht mehr dicht und müssen gewechselt werden. Um das zu verhindern sollte man die Türgummis im Winter regelmäßig einfetten. Auch der Scheibenwischer muss bei Regen und Schnee einwandfrei funktionieren. Daher beim Autocheck die Wischergummis gleich mit überprüfen und wenn nötig, defekte Scheibenwischer sofort austauschen.

Autocheck – klare Sicht ist das A und O

Wenn Regen und Spritzwasser die Scheibe verdrecken, dann hat die Scheibenwaschanlage ihren Einsatz. Damit dies auch im Winter funktioniert, sollte bei der Scheibenwaschanlage nicht nur ausreichend Wasser aufgefüllt sein, sondern auch mit Frostschutzflüssigkeit gemischt werden. Wenn es draußen kälter als minus zehn Grad wird, die Flüssigkeit am besten unverdünnt einfüllen. Die meisten Produkte sind für Temperaturen bis minus dreißig Grad geeignet. In dem Zusammenhang sollte man auch die Kühlflüssigkeit überprüfen. Um die Frostsicherheit auch bei niedrigen Temperaturen zu gewährleisten, muss im richtigen Mischungsverhältnis aufgefüllt werden.

Eisig

Eisig

Autocheck – Gute Sicht mit Licht

Geradejetzt in der dunklen Jahreszeit ist die richtige Beleuchtung extrem wichtig. Achten sollte man beim Autocheck darauf, dass defekte Glühlampen umgehend ersetzt werden. So vermeidet meinen einen Blindflug oder die Fahrt als „Einäugiger“. Das Fahren mit nur einer funktionierenden Front – oder Heckbeleuchtung führt auch dazu, dass die verbliebene Beleuchtung stärker beansprucht wird. Deshalb sollte man hier schnell reagieren und keine Zeit verlieren.

Autocheck – was im Winter unbedingt ins Auto gehört

Ein Muss im Winter ist der Eiskratzer. Mindestens einer sollte in jedem Fahrzeug vorhanden sein. Achten sollte man darauf, dass er sowohl eine leicht angeraute, als auch eine flache Seite besitzt. Türschlossenteiser gehört ebenfalls unbedingt zur Grundausstattung. Den Türschlossenteiser sollte man aber idealerweise nicht im Auto aufbewahren, sondern ihn immer mit sich führen. Ein Scheibenschwamm für klare Sicht und ein kleiner Schneebesen sind von Vorteil. Letzterer ist dazu da, um das Auto zu befreien, wenn die Schneemassen das Auto im Griff haben. Eine wärmende Decke gehört unbedingt zur Winterausrüstung und sollte bei jedem Autocheck überprüft werden. Sie kann im Notfall helfen, Erfrierungen vorzubeugen. Bei Kurzstreckenfahrten sollte man im Winter unbedingt auf die übermäßige Beanspruchung der Batterie verzichten. Navigationsgeräte, Handyladegeräte oder Sitzwärmer ziehen auf kurzen Strecken viel Strom, das schwächt die Batterie im Winter.

Bildquellen: © Rainer Sturm – pixelio.de  / © Günter Havlena – pixelio.de

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Artikel:

Suchen